Ärzte Zeitung, 22.10.2013

Nephrologie

AstraZeneca holt sich Kandidaten von Evotec

HAMBURG. Die Evotec AG und AstraZeneca kooperieren bei der Suche nach neuen Wirkstoffen gegen chronische Nierenerkrankungen.

Der börsennotierte Forschungsdienstleister gewährt AstraZeneca Zugang zu ausgewählten Molekülen, die in einem Screening als potenzielle Kandidaten in der genannten Indikation identifiziert wurden. AstraZeneca übernimmt die klinische Entwicklung und eine etwaige Vermarktung.

Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekanntgegeben. Es heißt lediglich, Evotec erhalte eine Vorabzahlung, Zahlungen für Forschungsarbeiten, präklinische, klinische und regulatorische Meilensteinzahlungen sowie im Falle marktreifer Produkte eine Umsatzbeteiligung. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »