Ärzte Zeitung, 07.07.2004

Hormon-Ersatz trotz BPH

Auch bei Männern mit Hypogonadismus und BPH kann Testosteron gefahrlos substituiert werden - und zwar dann, wenn sie keine schweren BPH-Symptome haben. Zwar wächst die Prostata meist etwas, wenn Testosteron verabreicht wird, doch hängt die Schwere der Symptome nicht unbedingt mit der Größe der Prostata zusammen. Aus Studien gibt es bisher auch keine Hinweise, daß eine Substitution vermehrt zu BPH-Symptomen führt (NEJM 350, 2004, 440).

Haben die Patienten aber schon schwere Harnwegssymptome, oder besteht Verdacht auf Harnwegs-Obstruktion, rät Professor Nieschlag aus Münster vom Testosteron-Ersatz ab. Bei anderen BPH-Patienten rät er zu strengen Kontrollen. Dazu gehören eine digitale Untersuchung, eine transrektale Sonographie sowie ein PSA-Test.

Mehr Infos zu Männerkrankheiten gibt es heute in der Sommer-Akademie.
Und Fortbildungspunkte gibt es auch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »