Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Prävention durch Aufklärung und Endoskopie

HAMBURG (ars). Auch in diesem Jahr fördert das Unternehmen Pentax Europe Life Care als Partner der Felix Burda Stiftung die Darmkrebsprävention. Und zwar unterstützt der Hersteller flexibler Endoskope die Aufklärung über Möglichkeiten der Vorsorge, indem er Preisgelder in Höhe von jeweils 10 000 Euro für die Gewinner der Kategorien "Medical Prevention" und "Public Prevention" bereitstellt.

Die Preisträger werden für ihr Engagement bei medizinischen und wissenschaftlichen Projekten und bei Kampagnen ausgezeichnet. Die Felix Burda Stiftung organisiert die Verleihung des Felix Burda Award zum sechsten Mal in Folge als Höhepunkt im Darmkrebsmonat März. In diesem Jahr ist auch die "Ärzte Zeitung" nominiert worden: in der Kategorie "Journalism for Prevention" für ihre Wartezimmer-Plakat-Aktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »