Ärzte Zeitung, 21.04.2009

Metformin wirkt zusätzlich zu Insulin günstig

HOOGEVEN (eb). Erhalten Patienten mit Typ-2-Diabetes, die mit Insulin behandelt werden, zusätzlich eine orale Therapie mit Metformin, vermindert sich das Körpergewicht, Zudem wird die glykämische Kontrolle besser und der Insulinbedarf vermindert sich. In einer Studie hat sich jetzt der primäre Endpunkt, eine Kombination aus mikrovaskulärer und makrovaskulärer Sterberate und Morbidität, zwar nicht verändert. Metformin hat allerdings die Rate makrovaskulärer Symptome während der Studiendauer von 4,3 Jahren signifikant vermindert.

Dr. Adriaan Kooy, Bethesda Diabetes Research Center, Hoogeven, Niederlande (Archiv Intern Med 169, 2009, 616)

Lesen Sie dazu auch:
Viele Diabetiker wissen nicht viel über das HbA1c
Ansätze zur kausalen Therapie bei Typ-2-Diabetes
Bedarfstherapie bei ED reicht
Gilt noch die Forderung nach strikter Stoffwechselkontrolle?
Antidepressivum lindert Schmerz

Lesen Sie dazu kurz notiert:
Benfotiamin plus Alpha-Liponsäure schützen
Geschulte Diabetiker haben bessere Werte
Fortbildungsreihe für Hausärzte
Diabetes-Fortbildung im Juli in Salzburg

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »