Ärzte Zeitung, 04.08.2009

DDG setzt sich ein für Blutzucker-Selbstmessung

DDG setzt sich ein für Blutzucker-Selbstmessung

BERLIN(Rö). Die Diabetesorganisation diabetesDE und die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) setzen sich in einer Stellungnahme dafür ein, die Selbstmessung der Blutglukosewerte als Bestandteil der Therapie weiterhin zu finanzieren und auf diese Weise hohe Kosten für Folgeerkrankungen des Diabetes zu vermeiden. Eine Leitlinie für den sinnvollen Einsatz der Selbstmessung wird in Kürze veröffentlicht. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit untersucht derzeit den Nutzen dieser Messung bei Typ-2-Diabetes ohne Insulinbehandlung und hat einen Vorbericht veröffentlicht.

Stellungnahme: www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/; Vorbericht: www.iqwig.de/index.559.html

Special:
Diabetes im Blick

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »