Ärzte Zeitung, 21.12.2011

In Deutschland keine Influenza in Sicht

Nur gering erhöhte Zahl akuter Atemwegserkrankungen

Kalenderwoche 49/2011

Nur gering erhöhte Zahl akuter Atemwegserkrankungen

* basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten.

Deutschland: Die Zahl akuter Atemwegserkrankungen liegt bundesweit auf Hintergrundniveau und ist nur in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein / Hamburg geringfügig erhöht.

Im Rahmen des Sentinels wurden seit der 40. Kalenderwoche 241 Proben ans Referenzzentrum geschickt, davon war nur eine positiv (hier auf Influenza-B).

Weitere Informationen unter
www.aerztezeitung.de
http://influenza.rki.de
www.eiss.org

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »