Ärzte Zeitung, 19.03.2004

IPPNW rufen zum Protestmarsch nach Ramstein auf

An diesem Samstag wird weltweit der Antikriegstag begangen. Gleichzeitig gedenken viele Menschen des Irak-Kriegs, der vor einem Jahr begann. Aus diesem Anlaß rufen die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) unter dem Motto "Stillhalten ist tödlich" zu einem Protestmarsch zur US-Airbase nach Ramstein in der Pfalz auf.

Die Auftaktkundgebung findet in Landstuhl statt, danach beginnt der sechs Kilometer lange Protestmarsch nach Ramstein. Auf der Abschlußkundgebung wollen unter anderem der Psychoanalytiker Professor Horst-Eberhard Richter, Gründungs- und Vorstandsmitglied von IPPNW-Deutschland, sowie der ehemalige SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine sprechen. (ag)

Weitere Informationen unter www.ippnw.de/ramstein

Lesen Sie auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »