Ärzte Zeitung, 21.04.2004

Autolärm stört viele Bürger

HAMBURG (dpa). Straßenlärm geht den Deutschen am meisten auf die Nerven. Das hat eine gestern veröffentlichte repräsentative Umfrage der Zeitschrift "Vital" in Kooperation mit der DAK ergeben.

Danach fühlen sich 52 Prozent derjenigen, denen im Alltag Lärm "auf den Wecker geht", hauptsächlich von Autolärm gestört. 51 Prozent der Menschen, die Lärm ausgesetzt sind, fühlen sich häufig gestreßt oder sehen sogar ihre Gesundheit beeinträchtigt.

Das Forsa Institut hatte für die Umfrage von "Vital" und DAK insgesamt 1002 Bundesbürger über 30 Jahren befragt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)
Organisationen
DAK (1457)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »