Ärzte Zeitung, 19.07.2004

Mehr Spenden für "Ärzte ohne Grenzen"

BERLIN (dpa). Die deutsche Sektion von "Ärzte ohne Grenzen" hatte im vergangenen Jahr etwa 18 Millionen Euro zur Verfügung, um Menschen in aller Welt zu helfen. Gegenüber 2002 sei das Spendenaufkommen um sieben Prozent gestiegen, heißt es im Jahresbericht der Hilfsorganisation, der am Freitag in Berlin vorgestellt worden ist. 60 Prozent des Gelder kamen Afrika zugute. Die größte Einzelsumme ging mit 1,72 Millionen Euro nach Afghanistan, wo die Mitarbeiter für die medizinische Versorgung in verschiedenen Flüchtlingslagern sorgen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30657)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (421)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »