Ärzte Zeitung, 02.08.2004

Blackberrys kurbeln Markt für Taschen-PC an

STANFORD (dpa). Nach zehn schlappen Quartalen hat der Markt für Taschencomputer im zweiten Quartal deutlich angezogen. Der Markt der PDA (Persönliche Digitale Assistenten) verzeichnete nach langer Durststrecke erstmals wieder ein Wachstum von 12 Prozent, teilt die US-Marktforschungsfirma Gartner mit.

Weltweit wurden 2,75 Millionen Geräte verkauft. Für den Aufschwung waren vor allem die E-Mail-fähigen Blackberrys des Herstellers Research in Motion (RIM) verantwortlich, die einen Zuwachs von 289 Prozent erreichten. In den vergangenen Quartalen hatte die Branche unter dem Erfolg von Smartphones zu leiden gehabt, die zunehmend PDA-Funktionen in das Handy integrieren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30169)
Organisationen
Gartner (19)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »