Ärzte Zeitung, 25.08.2004

"Zeitwohlstand" - der neue Luxus

HAMBURG (dpa). Zeit für Freizeit - für viele Deutsche ist es ein Luxus. Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) hat täglich weniger als drei Stunden Freizeit zur Verfügung, ergab eine gestern in Hamburg veröffentlichte Befragung des B.A.T.-Freizeitforschungsinstituts. Für etwa die Hälfte aller berufstätigen Frauen (55 Prozent) und Männer (46) beginne der Feierabend frühestens gegen 19 Uhr.

"Der Traum vom kollektiven Freizeitpark ist endgültig ausgeträumt. Und auch die vielfach prognostizierte Freizeitgesellschaft muß auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden", sagte Institutsleiter Professor Horst Opaschowski. Vor allem für Selbständige werde "Zeitwohlstand" zum Luxus.

Topics
Schlagworte
Panorama (30159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »