Ärzte Zeitung, 25.08.2004

"Zeitwohlstand" - der neue Luxus

HAMBURG (dpa). Zeit für Freizeit - für viele Deutsche ist es ein Luxus. Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) hat täglich weniger als drei Stunden Freizeit zur Verfügung, ergab eine gestern in Hamburg veröffentlichte Befragung des B.A.T.-Freizeitforschungsinstituts. Für etwa die Hälfte aller berufstätigen Frauen (55 Prozent) und Männer (46) beginne der Feierabend frühestens gegen 19 Uhr.

"Der Traum vom kollektiven Freizeitpark ist endgültig ausgeträumt. Und auch die vielfach prognostizierte Freizeitgesellschaft muß auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden", sagte Institutsleiter Professor Horst Opaschowski. Vor allem für Selbständige werde "Zeitwohlstand" zum Luxus.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »