Ärzte Zeitung, 12.10.2004

BÜCHERTIPS

Schreibzwang, Doping, Körperbild

Müssen Schriftsteller schreiben? Gibt es wirklich etwas wie Schreibzwang? Ja, antwortet die Neurologin Alice W. Flaherty in ihrem Buch "Die Mitternachtskrankheit" (Autorenhaus-Verlag, Berlin 2004, 382 Seiten, 19.80 Euro) und liefert auch gleich den medizinischen Fachbegriff dazu: die Hypergrafie. Untersucht wird in dem Buch die komplexe Beziehung zwischen Schreiben und Emotion.

Die Dopingdiskussion wird durch immer neue Fälle angeheizt. Vieles bleibt dabei unklar, manches nebulös. Einen Beitrag zur Klärung offener Fragen bieten Dirk Clasing und seine Mitstreiter in dem Buch "Doping und seine Wirkstoffe" (Spitta Verlag, Balingen 2004, 250 Seiten, 30 Euro). Ein übersichtliches Standardwerk voller Fakten.

Faszination Mensch! Der menschliche Körper besteht aus Abermillionen Zellen, von denen jede einzelne ihre spezielle Aufgabe erfüllen muß. Ein umfassendes Jugendbuch zum Thema stellt "Das große Lexikon - der Mensch" (Dorling Kindersley Verlag, Starnberg 2003, 304 Steinen, 25 Euro) dar. Reich bebildert, bietet es einen interessanten Überblick vom Aufbau des Körpers bis zur Entwicklung der Medizin. (eb)

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »