Ärzte Zeitung, 12.10.2004

BÜCHERTIPS

Schreibzwang, Doping, Körperbild

Müssen Schriftsteller schreiben? Gibt es wirklich etwas wie Schreibzwang? Ja, antwortet die Neurologin Alice W. Flaherty in ihrem Buch "Die Mitternachtskrankheit" (Autorenhaus-Verlag, Berlin 2004, 382 Seiten, 19.80 Euro) und liefert auch gleich den medizinischen Fachbegriff dazu: die Hypergrafie. Untersucht wird in dem Buch die komplexe Beziehung zwischen Schreiben und Emotion.

Die Dopingdiskussion wird durch immer neue Fälle angeheizt. Vieles bleibt dabei unklar, manches nebulös. Einen Beitrag zur Klärung offener Fragen bieten Dirk Clasing und seine Mitstreiter in dem Buch "Doping und seine Wirkstoffe" (Spitta Verlag, Balingen 2004, 250 Seiten, 30 Euro). Ein übersichtliches Standardwerk voller Fakten.

Faszination Mensch! Der menschliche Körper besteht aus Abermillionen Zellen, von denen jede einzelne ihre spezielle Aufgabe erfüllen muß. Ein umfassendes Jugendbuch zum Thema stellt "Das große Lexikon - der Mensch" (Dorling Kindersley Verlag, Starnberg 2003, 304 Steinen, 25 Euro) dar. Reich bebildert, bietet es einen interessanten Überblick vom Aufbau des Körpers bis zur Entwicklung der Medizin. (eb)

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »