Ärzte Zeitung, 07.12.2004

Publikation über Zwangssterilisation im Saarland

Im Schöningh-Verlag ist jetzt ein Buch mit dem Titel "Zwangssterilisation und ‚Euthanasie‘ im Saarland 1935-1945" erschienen.

Autor Christoph Braß schildert darin das Schicksal der Opfer der nationalsozialistischen Rassen- und Gesundheitspolitik. "Kaum eine andere Region war während des Dritten Reiches von der ‚Euthanasie‘ so hart betroffen wie das Saarland", heißt es in der Beschreibung. (kin)

Christoph Braß: Zwangssterilisation und ‚Euthanasie' im Saarland 1935-1945. Schoeningh. Paderborn 2004. 39,90 Euro

Topics
Schlagworte
Panorama (30162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »