Ärzte Zeitung, 16.12.2004

Kann man gleichzeitig sehen und hören?

Erlangen lädt zum 3. Hörkunstfestival ein / Tanz nach akustischen Gehirnsignalen

Nach den erfolgreichen Hörkunstfestivals 2000 und 2003 wird sich das barocke Markgrafentheater in Erlangen vom 14. bis 16. Januar nächsten Jahres zum dritten Mal in einen modernen Hörtempel verwandeln: Ob Hörtheater, akustische Live-Performance, Mehrkanalton-Produktion, neue Radiokunst oder Klanginstallation - das Festival bietet außergewöhnliche Hörerlebnisse, die die Ohren in Spannung versetzen.

Ein fächerübergreifendes Symposion geht dem Festival voran. Sein Ziel ist, den wissenschaftlichen Diskurs über akustische Phänomene zu fördern und einen theoretischen Hintergrund zu schaffen, um das anschließende Festival noch intensiver wahrnehmen und besprechen zu können.

Das eintägige Symposion ist dieses Mal sehr eng mit der thematischen Fragestellung des Festivals verknüpft. Im Mittelpunkt wird die Frage nach dem Verhältnis von akustischer und visueller Rezeption stehen. Dabei werden sich die Referenten mit der Frage nach Rezeptionskonventionen sowie mit der Frage nach außergewöhnlichen Rezeptionssituationen beschäftigen. Ist es möglich, gleichzeitig zu hören und zu sehen, oder steht immer eine der beiden Rezeptionsformen im Vordergrund?

Das Spektrum des Festivals ist breit gefächert. Einer der Höhepunkte ist der Auftritt von Thilo Hinterberger, der zwei Tänzer zu "Brainmusic" tanzen läßt. Dabei werden Gehirnsignale mittels einer Software hörbar gemacht und als Rhythmus für die Improvisation genutzt. (ag)

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.hoerkunst.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »