Ärzte Zeitung, 27.01.2005

Steuererlaß für Spender

Bundeskabinett beschließt Sozialversicherungsablaß

BERLIN (hak). Wer einen Teil seines Lohneinkommens den Opfern der Seebebenkatastrophe in Südostasien spenden will, muß darauf keine Sozialversicherungsabgaben bezahlen. Das hat das Bundeskabinett gestern beschlossen.

Umgesetzt werden kann dieser Beschluß allerdings nur über Umwege. Beitragsfrei ist eine Spende, wenn ein Arbeitnehmer auf einen Teil seines Lohnes verzichtet, diese Spende über seinen Arbeitgeber abwickeln läßt und das Finanzamt die auf diesen Lohnanteil entfallende Steuer erläßt.

Die Beitragsfreiheit bezieht sich auch auf Spenden, die vor dem Beschluß des Kabinetts gestern, seit dem Zeitpunkt der Katastrophe Ende 2004 gegeben wurden.

Schon nach dem Elbehochwasser im August 2002 hatte die Bundesregierung gespendeten Arbeitslohn von Sozialabgaben befreit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »