Ärzte Zeitung, 14.02.2005

Jedes achte Kind in Banda Aceh ist unterernährt

GENF (dpa). Im Tsunami-Gebiet im Norden der indonesischen Insel Sumatra leidet jedes achte Kind an Unterernährung. Das geht aus einer Schnellstudie der UNICEF hervor, teilte das Kinderhilfswerk am Freitag in Genf mit.

Zudem seien 42,6 Prozent der Kinder an Durchfall erkrankt, 55,9 Prozent hätten Fieber und 69,7 Prozent starken Husten. Für die Studie wurden im Januar in der Region Banda Aceh 614 Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren untersucht. Auch 300 Frauen in den Auffanglagern wurden untersucht. Und auch bei ihnen wurden Diarrhoe und Fieber festgestellt.

Die Kinder bräuchten schnellstens sauberes Wasser, Nahrungsmittel und Impfungen gegen Krankheiten wie Masern. Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF und die indonesischen Behörden haben eine Aktion gestartet, bei der 1,3 Millionen Kinder in der Region Banda Aceh gegen Masern geimpft werden sollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »