Ärzte Zeitung, 28.11.2005

BUCHTIP

Tips für schwere Gespräche

Kollegen stehen immer wieder vor der belastenden Situation, unheilbar kranke Patienten über ihre Diagnose und Prognose aufzuklären. Diese Gespräche sind niemals leicht. Einschneidende Diagnosen menschlich vermitteln will Edlef Bucka-Lassen mit seinem Buch "Das schwere Gespräch".

Der Facharzt für Allgemeinmedizin in Hjerpsted-H¢jer in Dänemark informiert über Grundlagen der Kommunikation, beschreibt das alltägliche Gespräch von Mensch zu Mensch, nennt Instrumente, um Gespräche zu steuern.

Er klärt ausführlich auf über "Kerzenlöscher" - so bezeichnet Bucka-Lassen das Pseudo-Zuhören - und "Türöffner", also Elemente, die sich lähmend oder bereichernd auf ein Gespräch auswirken.

Der Hauptteil des Buches gilt aber dem Gespräch, in dem die bewußte Auseinandersetzung mit der existenziellen, unheilbaren Krankheit des Patienten stattfindet.

Bucka-Lassen beschreibt die Richtungen, die ein solches Gespräch nehmen kann, gibt dafür praktische Hinweise, die aber stets zur individuellen Situation der Kranken passen müssen. Und er geht auf besondere Patientengruppen wie krebskranke Kinder ein. (hsr)

Edlef Bucka-Lassen: Das schwere Gespräch - Einschneidende Diagnosen menschlich vermitteln; Deutscher Ärzte-Verlag Köln 2005; 152 Seiten, 13 Abbildungen, 13 Tabellen, broschiert, EUR 19,95, ISBN 3-7691-0501-X

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »