Ärzte Zeitung, 20.06.2006

Flüchtlingstag: Appell, Darfur nicht zu vergessen

BERLIN (ddp.vwd). Zum heutigen Weltflüchtlingstag ruft Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) zu einer raschen Streitbeilegung in der sudanesischen Krisenregion Darfur auf.

"Wegen der Kämpfe im Darfur müssen immer noch mehr als zwei Millionen Menschen in Flüchtlingslagern leben", betonte die SPD-Politikerin gestern in Berlin. Zugleich appellierte sie an die Konfliktparteien, die humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge nicht länger zu behindern.

Im vergangenen Jahr hatten die Vereinten Nationen weltweit 8,4 Millionen grenzüberschreitende Flüchtlinge registriert, die Zahl der Binnenvertriebenen wird auf 6,6 Millionen geschätzt.

Die Gesamtzahl der vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geschützten und unterstützten Personen beläuft sich auf 20,8 Millionen Personen. Für die Unterstützung von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen stellt das Entwicklungsministerium jährlich mehr als 40 Millionen Euro bereit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »