Ärzte Zeitung, 06.07.2006

Kickern droht nach der WM die große Leere

Bundestrainer Jürgen Klinsmann tröstet Michael Ballack nach der Niederlage gegen Italien. Foto: ddp

NEU-ISENBURG (ag). Nach den zerplatzten Titelträumen hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann gestern versucht, seine Mannen wieder aufzurichten und auf das kleine Finale am Samstag vorzubereiten.

Nach der WM droht den deutschen Nationalspielern ein großes Loch, ist Professor Wilfried Kindermann, Chefmediziner der Fußball-WM und langjähriger DFB-Arzt, überzeugt.

"So intensiv wie sie vor und während der WM trainiert haben, kann es sowohl physisch wie auch psychisch zu einem Einbruch kommen", sagte der Leiter des Instituts für Sport- und Präventivmedizin an der Universität Saarbrücken.

Die von Klinsmann eingeführten neuen Trainingsmethoden hält Kindermann für wegweisend auch in der Bundesliga. "Das wird eine Zäsur im deutschen Fußball geben", sagte der Arzt.

Lesen Sie dazu auch:
Chefmediziner Kindermann erwartet psychischen Einbruch

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »