Ärzte Zeitung, 18.10.2006

Ärzte laufen für kenianische Kinder

KÖLN (akr). 208 Ärzte aus ganz Deutschland sind beim 10. Köln-Marathon im Team des Arzneimittel-Herstellers Schwarz Pharma gestartet. Das Unternehmen aus Monheim spendete für jeden Arzt aus seinem Team an die "Tegla Loroupe Peace Foundation" 42,195 Euro - exakt den Geldbetrag, den die Marathonstrecke in Kilometern mißt.

Scheckübergabe an Marathon-Läuferin Tegla Loroupe. Die Kenianerin hat eine Schule für Straßenkinder initiiert. Foto: Schwarz Pharma

Am Rande der Sportveranstaltung überreichte Produktgruppenleiter Johannes Krings von Schwarz Pharma Deutschland den Scheck mit der Spende an die Marathon-Weltklasseläuferin Tegla Loroupe, die 1999 in Berlin eine Weltbestleistung erreicht hatte. Die Stiftung der Kenianerin setzt sich für die Schulbildung der Kinder in ihrem Heimatland ein. Das aktuelle Projekt ist eine Schule für Straßenkinder, für deren Besuch Eltern das in Kenia übliche Schulgeld nicht zahlen müssen.

In Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule hatte Schwarz Pharma für jeden der am Marathon teilnehmenden Mediziner einen individuellen Trainingsplan ausgearbeitet. Außerdem konnten sich die Läufer mit regelmäßigen Check-ups optimal gesundheitlich auf die Veranstaltung vorbereiten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »