Ärzte Zeitung, 18.10.2006

Ärzte laufen für kenianische Kinder

KÖLN (akr). 208 Ärzte aus ganz Deutschland sind beim 10. Köln-Marathon im Team des Arzneimittel-Herstellers Schwarz Pharma gestartet. Das Unternehmen aus Monheim spendete für jeden Arzt aus seinem Team an die "Tegla Loroupe Peace Foundation" 42,195 Euro - exakt den Geldbetrag, den die Marathonstrecke in Kilometern mißt.

Scheckübergabe an Marathon-Läuferin Tegla Loroupe. Die Kenianerin hat eine Schule für Straßenkinder initiiert. Foto: Schwarz Pharma

Am Rande der Sportveranstaltung überreichte Produktgruppenleiter Johannes Krings von Schwarz Pharma Deutschland den Scheck mit der Spende an die Marathon-Weltklasseläuferin Tegla Loroupe, die 1999 in Berlin eine Weltbestleistung erreicht hatte. Die Stiftung der Kenianerin setzt sich für die Schulbildung der Kinder in ihrem Heimatland ein. Das aktuelle Projekt ist eine Schule für Straßenkinder, für deren Besuch Eltern das in Kenia übliche Schulgeld nicht zahlen müssen.

In Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule hatte Schwarz Pharma für jeden der am Marathon teilnehmenden Mediziner einen individuellen Trainingsplan ausgearbeitet. Außerdem konnten sich die Läufer mit regelmäßigen Check-ups optimal gesundheitlich auf die Veranstaltung vorbereiten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »