Ärzte Zeitung, 22.01.2007

BUCHTIPPS

Renommierte Autoren schreiben übers Altern

Renommierte Autoren haben sich dem Thema Alter und Altern aus verschiedenen Blickwinkeln genähert. Eine Auswahl:

Jean Amery: Über das Altern. Revolte und Resignation. Verlag Klett-Cotta. 8. Auflage. Stuttgart 2001. 135 Seiten. 15 Euro.

Frank Schirrmacher: Minimum. Vom Vergehen und Neuentstehen unserer Gemeinschaft. Blessing. München 2006. 192 Seiten. 16 Euro.

Frank Schirrmacher: Das Methusalem-Komplott. Heyne. München 2005. 224 Seiten. 7,95 Euro.

Herwig Birg: Die demografische Zeitenwende. Der Bevölkerungsrückgang in Deutschland und Europa. C.H. Beck. 4. Auflage. München 2001. 226 Seiten. 12,90 Euro.

Herwig Birg: Die ausgefallene Generation. Was die Demografie über unsere Zukunft sagt. C.H.Beck. 2. Auflage. München 2005. 157 Seiten. 16,90 Euro.

Silvia Bovenschen: Älter werden. Fischer Verlag. Frankfurt/Main 2006. 154 Seiten. 17,90 Euro.

Claudius Seidl: Schöne junge Welt. Warum wir nicht mehr älter werden. Goldmann Verlag. München 2007. 190 Seiten. 7,95 Euro.

Henning Scherf, Uta von Schrenk: Grau ist bunt. Was im Alter möglich ist. Herder Verlag. Freiburg 2006. 19,90 Euro.

Matthias Horx: Wie wir leben werden. Unsere Zukunft beginnt jetzt. Campus. Frankfurt/Main 2006. 396 Seiten. 24,90 Euro.

Christine Haiden, Petra Rainer: Vielleicht bin ich ja ein Wunder. Gespräche mit 100-Jährigen. Residenz Verlag. Salzburg 2007. 157 Seiten. 29,90 Euro.

Lesen Sie dazu auch:
Wo es an Babys mangelt, müssen die Alten jung bleiben
2050 wird es zehn Millionen sehr alte Bundesbürger geben
Studie zeigt auf: Arme sterben früher als Reiche

Topics
Schlagworte
Panorama (30664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »