Ärzte Zeitung, 28.02.2008

Feuerwehr gegen Einsatz als Hebehelfer

LONDON (dpa). Die Feuerwehr im schottischen Grangemouth hat keine Lust, dicken Leuten mmer wieder auf die Beine zu helfen. Allein zehn Brandbekämpfer seien notwendig, um den 260 Kilogramm schweren Robert M. aus dem Bett zu holen, klagte der Chef der Feuerwehrgewerkschaft Stirlingshire, Gordon McQuade.

"Die Einsatzregeln müssen geändert werden, so dass die Feuerwehr nicht mehr für solche Aufgaben herangezogen werden kann", forderte er. Hilfeleistungen für Übergewichtige seien Sache des Gesundheitswesens. Bislang würden die Brandschützer in Grangemouth im Durchschnitt vier Mal pro Woche als Hebehelfer gerufen werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30656)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »