Ärzte Zeitung, 01.04.2008

In den Messehallen gibt's viel zu entdecken

Beim Internisten-Kongress ist das Informationsbedürfnis groß

WIESBADEN (fuh). Vorhand, Rückhand, Volley: Beim computeranimierten Tennisspiel am Stand von Janssen-Cilag kommen Besucher leicht aus der Puste - der Strohalm im Mund sensibilisiert für die Atem-Probleme von Asthma-Patienten.

zur gallerie klicken

Asthma im Fokus: Tennis mit Strohhalm im Mund - ein computeranimierter Test bei Janssen-Cilag.

Fotos: sbra

Der Kongress läuft, die Industrieausstellung läuft, und für Besucher gibt's in den Messehallen viel zu entdecken: Diagnostische und therapeutische Innovationen werden vorgestellt, Hi-Tec-Medizin, dazu bewährte Produkte, neue Trends.

Grüne Männer aus einer vermeintlich anderen Welt verteilen Info-Blätter, genauso wie nette Damen mit Doktor-Hut und Talar, die den Eindruck erwecken, als seien sie schnurstracks von ihrer Graduation-Feier in den USA in die Messehallen geflogen.

zur gallerie klicken

Messerundgang: Kongresspräsident Professor Ertl (2. von rechts) am Stand der Springer-Verlagsgruppe.

Wer hochkonzentriert anspruchsvollen Vorträgen lauscht, der muss zwischendurch auch an seine Ernährung denken. Darf's noch ein leckerer Fruchtshake sein, oder doch eher deftige Hausmannskost mit einem Apfel als Nachtisch? Die Zeit wird knapp - die nächste Fortbildungsveranstaltung beginnt.

zur gallerie klicken

Neueste Ultraschalltechnik wird am Stand von GE Healthcare vorgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »