Ärzte Zeitung, 08.04.2008

ARD-Film beschäftigt sich mit Pädophilie

HAMBURG (dpa). Nach dem Tod seiner Ex-Frau nimmt Taxifahrer Achim (Klaus J. Behrendt) seinen 15-jährigen Sohn Sven (Sebastian Urzendowsky) zu sich. Ganz allmählich wird Achim klar, dass sein Sohn pädophile Neigungen hat. Wenig später findet Achim Video-Aufnahmen kleiner Jungen. Er ist schockiert - und Sven voller Schuldgefühle. Der ARD-Film "Guter Junge" am morgigen Mittwoch, 20.15 Uhr, beschäftigt sich mit den pädophilen Neigungen eines Heranwachsenden und den daraus resultierenden Problemen seiner Familie. Für Regisseur Torsten C. Fischer war klar, dass der Stoff einen Tabubruch darstellt, da er einen "Täter" in den Mittelpunkt stellt und nicht dessen Opfer. Das Ende des Films bleibt offen, weil es - auch nach Meinung von Hauptdarsteller Klaus J. Behrendt - keine Lösung gibt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »