Ärzte Zeitung, 13.11.2008

Abgaswolken über dem Bodensee

Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich machen Messflüge mit dem Zeppelin

FRIEDRICHSHAFEN/JÜLICH (dpa). In 100 bis 300 Metern über dem Bodensee schweben Abgaswolken, während die Luft direkt am Wasser und in höheren Schichten relativ sauber ist. Das haben Wissenschaftler des Forschungszentrums (FZ) Jülich bei Messflügen mit einem Zeppelin festgestellt.

"Woher die Schadstoffe in der genannten Höhe genau stammen, ist jedoch noch offen", sagte Frank Holland vom FZ Jülich der dpa zum Abschluss der Messkampagne. Abgase aus Industrie, Landwirtschaft oder Verkehr können je nach Windrichtung über größere Entfernungen transportiert werden.

Die Forscher haben mit dem Luftschiff über dem Bodensee 23 Tage lang die Schicht bis in rund 1400 Metern Höhe unter die Lupe genommen. "Die Mission ist bestens gelaufen, die Messgeräte haben gut funktioniert und das Wetter hat mitgespielt", berichtete Holland.

Die erdnahe Schicht der Atmosphäre spielt eine entscheidende Rolle für Luftqualität und Klima. Das Hauptaugenmerk der Experten galt dabei dem Verhalten der kurzlebigen Hydroxyl-Radikale, die unter der Einwirkung von Sonnenlicht aus Ozon und Wasserdampf gebildet werden. Dieses "Waschmittel der Atmosphäre" baut Schadstoffe ab oder verändert sie.

Der 75 Meter lange Zeppelin, der sonst mit Touristen seine Runden über dem Bodensee dreht, war für das FZ Jülich bereits zum zweiten Mal auf Wissenschaftsmission.

www.fz-juelich.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »