Ärzte Zeitung, 07.01.2010

Olympia-Kampagne spornt zu mehr Fitness an

Apotheker und Sportverbände stimmen im Kino auf die Winter-Olympiade in Vancouver ein.

BERLIN (maw). "Die Winterspiele sind eröffnet!" Unter diesem Motto startet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) dieser Tage eine breit angelegte Werbekampagne zur Gesunderhaltung auch in kalten Tagen. Kooperationspartner der Apotheker bei der Einstimmung auf die vom 12. bis zum 28. Februar in Vancouver bevorstehenden Olympischen und paralympischen Spiele sind dabei der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Deutsche Behindertensportverband (DBS).

"Wir wollen die Menschen motivieren, sich auch in der kalten Jahreszeit fit zu halten", sagt Heinz-Günter Wolf, Präsident der ABDA.

Teil des Werbefeldzugs ist ein 30-sekündiger Kinospot, in dem laut ABDA "ungewöhnliche Sportlerinnen und Sportler in überraschender Umgebung" gezeigt werden. Der Spot betone, dass Sport und Bewegung wichtig seien für Fitness und Gesundheit - und Spaß machten. So drehe beispielsweise eine ältere Dame ihre Pirouetten auf einer Eisfläche im Kinderplanschbecken und eine Mutter "curle" mit ihrem Sohn im Wohnzimmer um die Wette.

Die Olympia-Kampagne dient auch der Imagepflege. Wolf: "Durch das Engagement der Apotheker für die deutschen Olympioniken und Paralympioniken finden überdies positive Werte zueinander: Leistung und Kompetenz, Integration und Gesundheit."

Der Kinospot im Web: www.youtube.com/watch?v=fuIhN6z1AH0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »