Ärzte Zeitung, 21.01.2010

Konsum von Glücks- und Computerspielen hoch

HAMBURG (eis). Jeder vierte Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren spielt nach eigenen Angaben mindestens 20 Stunden in der Woche am Computer. Das hat die "Schüler- und Lehrerbefragung zum Umgang mit Suchtmitteln" (SCHULBUS) im Auftrag der Stadt Hamburg ergeben.

Zudem gab knapp jeder zehnte der 3500 befragten Jugendlichen an, regelmäßig an Glücksspielen mit im Mittel 50 Euro im Monat teilzunehmen.

www.suchthh.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »