Ärzte Zeitung, 26.05.2010

FIFA warnt vor Masern in Südafrika

EPPAN (dpa). Der Weltfußballverband FIFA hat die 32 teilnehmenden Nationen kurz vor dem WM-Start vor einer in Südafrika grassierenden Masern-Epidemie gewarnt. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte schon vor der FIFA-Mitteilung reagiert und den Impfschutz aller Spieler überprüft. "Wir haben alle Spieler auf Antikörper getestet und niemanden impfen müssen, weil alle immun sind", sagte Mannschaftsarzt Tim Meyer der dpa.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »