Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

KIEL (HL). Die Bundesärztekammer hat vier Ärzte ausgezeichnet, die sich in ihrem Leben um den Berufsstand verdient gemacht haben.

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

Träger der Paracelsus-Medaille 2011: Heinz Angstworm, Gisela Fischer, die Enkelin des jüngst verstorbenen Herbert Britz, Ulrich Gottstein mit Jörg Dietrich Hoppe.

© Schischefsky

Sie ehrte: den Neurologen Professor Heinz Angstworm, der sich der Erforschung des Hirntodes gewidmet hat, Professor Gisela Fischer, erster Lehrstuhlinhaberin für Allgemeinmedizin und ehemaliges Mitglied des Gesundheitssachverständigenrates, die wesentlich die wissenschaftliche Allgemeinmedizin in Deutschland vorangetrieben hat, posthum Dr. Herbert Britz, Allgemeinarzt in Köln, wichtiger KV-Funktionär und Mitbegründer des Marburger Bundes, und Professor Ulrich Gottstein, Initiator und Gründungsmitglied der deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges.

Lesen Sie alle Berichte und Hintergründe in unserem Special zum 114. Deutschen Ärztetag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »