Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

KIEL (HL). Die Bundesärztekammer hat vier Ärzte ausgezeichnet, die sich in ihrem Leben um den Berufsstand verdient gemacht haben.

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

Träger der Paracelsus-Medaille 2011: Heinz Angstworm, Gisela Fischer, die Enkelin des jüngst verstorbenen Herbert Britz, Ulrich Gottstein mit Jörg Dietrich Hoppe.

© Schischefsky

Sie ehrte: den Neurologen Professor Heinz Angstworm, der sich der Erforschung des Hirntodes gewidmet hat, Professor Gisela Fischer, erster Lehrstuhlinhaberin für Allgemeinmedizin und ehemaliges Mitglied des Gesundheitssachverständigenrates, die wesentlich die wissenschaftliche Allgemeinmedizin in Deutschland vorangetrieben hat, posthum Dr. Herbert Britz, Allgemeinarzt in Köln, wichtiger KV-Funktionär und Mitbegründer des Marburger Bundes, und Professor Ulrich Gottstein, Initiator und Gründungsmitglied der deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges.

Lesen Sie alle Berichte und Hintergründe in unserem Special zum 114. Deutschen Ärztetag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »