Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

KIEL (HL). Die Bundesärztekammer hat vier Ärzte ausgezeichnet, die sich in ihrem Leben um den Berufsstand verdient gemacht haben.

Paracelsusmedaille für verdiente Ärzte

Träger der Paracelsus-Medaille 2011: Heinz Angstworm, Gisela Fischer, die Enkelin des jüngst verstorbenen Herbert Britz, Ulrich Gottstein mit Jörg Dietrich Hoppe.

© Schischefsky

Sie ehrte: den Neurologen Professor Heinz Angstworm, der sich der Erforschung des Hirntodes gewidmet hat, Professor Gisela Fischer, erster Lehrstuhlinhaberin für Allgemeinmedizin und ehemaliges Mitglied des Gesundheitssachverständigenrates, die wesentlich die wissenschaftliche Allgemeinmedizin in Deutschland vorangetrieben hat, posthum Dr. Herbert Britz, Allgemeinarzt in Köln, wichtiger KV-Funktionär und Mitbegründer des Marburger Bundes, und Professor Ulrich Gottstein, Initiator und Gründungsmitglied der deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges.

Lesen Sie alle Berichte und Hintergründe in unserem Special zum 114. Deutschen Ärztetag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »