Ärzte Zeitung, 13.12.2011

Neurologe wird Präsident in Tunesien

FRANKFURT/MAIN (Smi). In Tunesien steht künftig ein Arzt an der Spitze des Landes.

Ein Jahr nach Beginn des Aufstands gegen den früheren Machthaber Zine e-Abidine Ben Ali hat die verfassungsgebende Versammlung des Landes Moncef Marzouki zum neuen Präsidenten gewählt.

Der 1945 geborene ehemalige Dissident hat in Straßburg Medizin studiert und seinen Facharzt als Internist und Neurologe erworben.

Von 1981 bis 2000 lehrte Marzouki an der Universität der tunesischen Hafenstadt Sousse, bevor er ins französische Exil ging. Marzouki wird als Übergangspräsident für ein Jahr im Amt sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)
Personen
Ben Ali (3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »