Ärzte Zeitung online, 31.01.2012

Medien: Rudi Assauer hat Alzheimer

Rudi Assauer, ehemaliger Bundesliga-Manager des FC Schalke 04, ist offenbar an Alzheimer erkrankt. Das berichten mehrere Medien. Damit würde seine größte Angst Realität werden.

Von Thorsten Schaff

Medien: Assauer hat Alzheimer

Rudi Assauer war einst Bundesliga-Profi bei Borussia Dortmund und Werder Bremen. Nach seiner Spielerkarriere managte er Werder und später dann den FC Schalke 04.

© Rolf Vennenbernd / dpa

NEU-ISENBURG. Er galt als schillernde Persönlichkeit und Macho mit großer Klappe: Rudi Assauer, einstiger Manager des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04.

Doch in letzter Zeit ist es ruhig um ihn geworden - und das liegt offenbar an einer Krankheit: Wie mehrere Zeitungen melden, ist der mittlerweile 67-Jährige an Alzheimer erkrankt.

Die Demenz soll sich noch im Anfangsstadium befinden, dennoch das Leben des einstigen Fußballfunktionärs stark einschränken.

Nach Angaben der "Bild-Zeitung" fährt Assauer seit mehr als einem Jahr kein Auto mehr. Die Münchner "Abendzeitung" berichtet, dass er sich seit Januar 2010 in einer Essener Klinik behandeln lässt.

Assauers Ehe gescheitert

Auch aus der Öffentlichkeit hat sich der einstige Partylöwe zurückgezogen. Zu den Spielen seines Lieblingsclubs in die Veltins-Arena geht er schon lange nicht mehr. Viele Freunde und Bekannte soll Assauer nicht mehr erkannt haben.

Der schleichende Prozess der Erkrankung soll bereits eingesetzt haben, als Rudi Assauer noch als Schalke-Manager arbeitete. Die kleinen Erinnerungslücken wurden auf den Stress geschoben. 2006 verlor er den Posten. Die Blackouts häuften sich.

Inzwischen soll der passionierte Zigarrenraucher auf fremde Hilfe im Alltag angewiesen sein. Übereinstimmend wird berichtet, dass er bei seiner Tochter Bettina in Herten lebt. Auch seine langjährige Sekretärin soll sich täglich um ihn kümmern.

Die Ehe mit seiner 21 Jahre jüngeren Frau, die erst im April 2011 geschlossen wurde, sei auch wegen der Demenzerkrankung zerbrochen, heißt es in den Zeitungsberichten. Britta wohnt den Medien zufolge weiterhin in der Villa in Gelsenkirchen.

Autobiografie erscheint in Kürze

Assauer, der auch mit "Tatort"-Komissarin Simone Thomalla verheiratet war, wird in Kürze eine Autobiografie veröffentlichen. Der Titel: "Wie ausgewechselt – Verblassende Erinnerungen an mein Leben".

In diesem Buch will er sich zu seiner Alzheimer-Erkrankung bekennen. "Natürlich ist seine Krankheit auch Thema, aber sie ist nicht nur Thema", sagte eine Sprecherin des riva-Verlags dem Kölner "Express".

"Wenn es eine Sache in der Welt gibt, wenn es eine Sache in meinem Leben gibt, vor der ich immer Angst hatte, so richtig Schiss auf gut Deutsch, dann Alzheimer. Bloß nicht diese Nummer. Bloß nicht dement werden im Alter, das schwirrte mir oft im Kopf herum", zitiert die "Abendzeitung" aus Assauers Buch.

Seine Furcht fußt den Zeitungen zufolge auf den Erfahrungen in seiner Familie. Seine verstorbene Mutter litt an Alzheimer, und auch sein 13 Jahre älterer Bruder ist daran erkrankt.

Rudi Assauers größte Angst ist offenbar Realität geworden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)
Krankheiten
Demenz (2940)
Personen
Thorsten Schaff (32)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »