Ärzte Zeitung, 16.08.2012

Berufung

Prozess ohne Timoschenko

KIEW (dpa). Die Berufung gegen die Verurteilung zu sieben Jahren Haft hat ein Gericht in Kiew ohne die Betroffene Julia Timoschenko verhandelt.

Die ukrainische Ex-Regierungschefin leidet seit Monaten an Rückenschmerzen. Anders als bisher hat die Staatsanwaltschaft diesmal nicht gefordert, den Prozess wegen der Abwesenheit der Oppositionsführerin zu vertagen.

Die 51-Jährige soll bei der Unterzeichnung eines Gasvertrages mit Russland 2009 ihre Kompetenzen überschritten und einen Milliardenschaden verursacht haben.

Daher wurde sie im Herbst 2011 des Amtsmissbrauchs schuldig gesprochenund zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

Bei strömendem Regen harrten Hunderte Anhänger Timoschenkos vor dem Gerichtsgebäude in Kiew aus, wie Medien am Donnerstag aus der Ex-Sowjetrepublik berichteten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »