Ärzte Zeitung, 16.08.2012

Berufung

Prozess ohne Timoschenko

KIEW (dpa). Die Berufung gegen die Verurteilung zu sieben Jahren Haft hat ein Gericht in Kiew ohne die Betroffene Julia Timoschenko verhandelt.

Die ukrainische Ex-Regierungschefin leidet seit Monaten an Rückenschmerzen. Anders als bisher hat die Staatsanwaltschaft diesmal nicht gefordert, den Prozess wegen der Abwesenheit der Oppositionsführerin zu vertagen.

Die 51-Jährige soll bei der Unterzeichnung eines Gasvertrages mit Russland 2009 ihre Kompetenzen überschritten und einen Milliardenschaden verursacht haben.

Daher wurde sie im Herbst 2011 des Amtsmissbrauchs schuldig gesprochenund zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

Bei strömendem Regen harrten Hunderte Anhänger Timoschenkos vor dem Gerichtsgebäude in Kiew aus, wie Medien am Donnerstag aus der Ex-Sowjetrepublik berichteten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »