Ärzte Zeitung, 19.10.2012

Gesichtstransplantation

US-Amerikaner hat wieder Freude am Leben

Ihm hatten Ärzte Lippen, Nase, Kiefer, Zähne und Zunge transplantiert: Mit seinem neuen Gesicht erfreut sich Richard Lee Norris des Lebens.

US-Amerikaner genießt das Leben

Richard Lee Norris vor und nach dem Unfall und der Gesichtstransplantation.

© University of Maryland Medical System

NEW YORK/BALTIMORE (dpa). Sieben Monate nach seiner Gesichtstransplantation kann Richard Lee Norris aus Hillsville (US-Staat Virginia) wieder ein normales Leben führen.

Er war seit einem Schussunfall 1997 entstellt, hatte dabei auch Lippen und Nase verloren. Ärzte hatten ihm in mehreren Eingriffen auch Kiefer, Zähne und Zunge transplantiert.

"Ich habe wie ein Einsiedler gelebt", so der 37-Jährige. Er sei nur nachts einkaufen gegangen, um den Blicken und Kommentaren fremder Menschen zu entgehen.

"Heute genieße ich es, Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen", so Norris.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »