Ärzte Zeitung, 08.01.2013

Gesunkenes Schiff

Uralte Arznei enträtselt

ROM (dpa). Ein mehr als 2000 Jahre altes Medikament haben italienische Forscher entschlüsselt. Es handelt sich vermutlich um ein Präparat für die Augen.

Das berichtet das Team um die Chemikerin Dr. Erika Ribechini von der Uni Pisa in der Zeitschrift "PNAS".

Die Forscher untersuchten graue Heilmittel aus einem Zinkgefäß, das aus dem Bauch eines vor zwei Jahrtausenden vor der toskanischen Küste gesunkenen Schiffes geborgen worden war.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »