Ärzte Zeitung, 18.09.2015

Leser-Befragung

App der "Ärzte Zeitung" hoch bewertet

App der "Ärzte Zeitung" kommt gut an

Was gefällt Lesern an der App-Ausgabe der "Ärzte Zeitung" besonders gut? Was muss verbessert werden? Diese und weitere Fragen stellten wir Lesern - und ließen sie die App testen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

App-AH.jpg

Die App der "Ärzte Zeitung" kam bei den Testern gut an.

© Arman Zhenikeyev / fotolia.com

NEU-ISENBURG. Hohe Weiterempfehlungsraten, empfundener Mehrwert, guter Themenmix: Die App der "Ärzte Zeitung" kommt bei ihren Lesern offenbar sehr gut an.

Das zeigen zwei Leseraktionen, die die Fachverlagsgruppe Springer Medizin, zu der auch die "Ärzte Zeitung" gehört, im Sommer unternommen hat.

Die eine Aktion war ein einmonatiger Test der App durch 14 Leser aus den unterschiedlichen Fachgruppen, die sich jeden Tag die App-Ausgabe herunterluden oder im Internet anschauten (wie man zur App kommt, siehe unten) und die App dann täglich und nach 20 Ausgaben nochmals zusammenfassend bewerteten.

Kurze Ladezeiten für die Ausgaben

Die App-Tester zeigten sich insgesamt sehr zufrieden mit den digitalen Ausgaben der "Ärzte Zeitung". Dabei erhielten sowohl der Nutzungskomfort als auch der Inhalt überwiegend Top-Noten.

Die Anwendung der App: Der Lesekomfort wurde von mehr als der Hälfte der Tester mit "sehr gut" bewertet, weitere 15 Prozent gaben die Note "gut".

Die Downloadzeit wurde von mehr als 85 Prozent der Nutzer mit "sehr kurz" oder "kurz" angegeben.

14 Prozent gaben bei dieser Frage keine Antwort.

Die Inhalte der App: Der Themenmix in der App kommt den Bedürfnissen der Leser offenbar entgegen: Gut 40 Prozent gaben die Note 1, weitere 36 Prozent die Note 2.

Besonders wichtig sind den Lesern die Eigenschaften Seriosität, Aktualität, Analyse/Hintergrund sowie medizinische Schwerpunktthemen und Dossiers.

Am besten schnitt die App bei der Aktualität ab (bei fast allen Lesern Note 1, nur einmal Note 2). Aber auch bei den medizinischen Schwerpunkten (fast 90 Prozent Note 1 oder 2) und Seriosität (fast 80 Prozent Note 1 oder 2) war die Performance der App hervorragend.

Das Endergebnis zeigt sich dementsprechend beim Anteil der Tester, die die App weiterempfehlen würden: 86 Prozent.

Und fast 60 Prozent der Tester sehen durch die App einen Mehrwert, weniger als zehn Prozent sehen keinen Mehrwert.

Zwar ist die Zahl der App-Tester nur gering gewesen, aber durch den langen Testzeitraum lässt sich doch ein gewisser Trend ableiten, wie die App bei Lesern ankommt.

Dies um so mehr, als die Ergebnisse des App-Tests durch eine Springer-eigene Umfrage per E-Mail unter Ärzten gestützt werden.

251 Ärzte beantworteten im Sommer die Mail mit den Fragen zur App-Ausgabe. Die rund 80 App-Nutzer, die an der Umfrage teilnahmen, gaben ebenfalls überwiegend gute oder sehr gute Noten.

Hohe Nutzerfreundlichkeit

Fast 65 Prozent gaben die Note 1 oder 2 für die Downloadgeschwindigkeit.

Gut 70 Prozent bewerteten die Nutzerfreundlichkeit mit gut oder sehr gut. Sogar 78 Prozent sahen die einfache Bedienung bei Note 1 oder 2.

Ähnliche Werte gab es auch bei der mobilen Darstellung, beim Layout der Artikel und bei der Lesbarkeit.

Die Archivfunktion wird offenbar von vielen Lesern noch nicht genutzt: Note 1 oder 2 gaben rund 50 Porzent der App-Nutzer, 28 Prozent kreuzten dagegen "weiß nicht" an.

Bei der offen gestellten Frage "Was gefällt Ihnen an der App besonders gut?" nannten fast 30 Prozent "schnelle Information, Übersichtlichkeit", 19 Prozent "Gute Nutzbarkeit/Technik", 15 Prozent Gestaltung und 14 Prozent "Aktualität".

Hier sind die absoluten Zahlen allerdings schon relativ gering aufgrund der Diversität der Antworten.

Auffällig ist, dass die Mehrheit der Tester wie der Umfrageteilnehmer über ein iPad auf die App zugreift.

Insgesamt bestätigen App-Test und Umfrage die Entscheidung für die Weiterentwicklung der App-Ausgabe in Richtung "Zeitung". App-Leser, die die "Ärzte Zeitung" als gedruckte Ausgabe kennen, fühlen sich offenbar sofort zu Hause; Leser, die die gedruckte Zeitung nicht kennen, können sofort mit der App loslegen, sobald die Ausgaben für das Passwort freigeschaltet sind. (ger)

Für Nutzer von iPhone oder iPad: So kommen Sie zur App

Wenn Sie die App zum ersten Mal installieren wollen, öffnen Sie auf Ihrem iPhone oder iPad den unten genannten Link im Webbrowser (etwa Safari). Alternativ suchen Sie im "App Store" nach "Ärzte Zeitung digital". Klicken Sie auf "Installieren" – fertig.

App installieren: http://goo.gl/akrEsb

Für Nutzer von Android-Geräten: So kommen Sie zur App

Öffnen Sie in Ihrem Webbrowser auf dem Android-Gerät den unten genannten Link. Alternativ suchen Sie im "Play Store" nach "Ärzte Zeitung digital". Klicken Sie auf "Installieren" – fertig.

App installieren: http://goo.gl/gxUjgW

Kein Tablet? Kein Problem!

Die App "Ärzte Zeitung digital" funktioniert auch im Internet. Wenn Sie weder ein iPhone, ein iPad noch Android-Geräte besitzen, können Sie trotzdem auf unser mobiles E-Paper zugreifen - und zwar von jedem PC, Mac und Notebook aus.

Öffnen Sie dazu einfach den unten genannten Link in einem Webbrowser Ihrer Wahl (zur besten Kompatibilität am besten mit einer aktuellen Version). Damit gelangen Sie direkt zur Desktop-Version der "Ärzte Zeitung digital".

Melden Sie sich wie gewohnt mit Ihrem Springer Medizin-Login - und genießen Sie die "Ärzte Zeitung".

Desktop-Version der App für PCs und Macs: www.aerztezeitung.de/app

Für Ärzte kostenlos - für alle anderen kostengünstig

"Ärzte Zeitung digital" ist kostenfrei für alle Leser, die als Ärzte (Facharzt oder Weiterbildung) bei springermedizin.de registriert sind. Für alle anderen interessierten Leser bieten wir ein lukratives Abonnement an: Für 119 Euro pro Jahr (das sind weniger als zehn Euro im Monat) lesen Sie die "Ärzte Zeitung digital" fünf Mal in der Woche.

Sie erhalten außerdem Zugriff auf ein spezielles E-Paper, das Ihnen einen PDF-Export der Ausgaben ermöglicht. Sie mögen Papier? Dann greifen Sie für 159,70 Euro pro Jahr zur regulären "Ärzte Zeitung" und Sie erhalten zusätzlich drei gedruckte Ausgaben pro Woche.

Gleich das Abo bestellen: www.springermedizin.de/tablet

Auf springermedizin.de registrieren: www.springermedizin.de

Mit wenigen Klicks anmelden

Für den Zugang zur App "Ärzte Zeitung digital" benötigen Sie einen kostenlosen Login bei Springer Medizin.

In der App melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem persönlichen Passwort an.

Falls Sie noch keinen Login besitzen, können Sie ihn ganz einfach in wenigen Schritten erstellen:

Registrieren Sie sich kostenlos.

Persönliche Daten: Füllen Sie die Textfelder mit Ihren persönlichen Daten aus. Achten Sie auch auf die korrekte Angabe ihres Berufs, Fachgebiets, Schwerpunkts und Ihrer zuständigen Ärztekammer. Bitte wählen Sie einen Benutzernamen Ihrer Wahl – den benötigen Sie später in der App.

Anschrift: Bitte ergänzen Sie auf der folgenden Seite Ihre berufliche oder private Adresse und bestätigen Sie die AGB.

Fertig ist Ihr Zugang zur App. Per E-Mail erhalten Sie von uns einen Aktivierungslink und Ihr Passwort.

Bitte denken Sie auch daran, uns im Anschluss einen Berufsnachweis zuzusenden, da das Angebot exklusiv nur Fachkreisen zur Verfügung steht.

Leserservice

Haben Sie Fragen zur neuen App und unserem Angebot? Die Antworten auf häufige Fragen haben wir in den FAQs zu "Ärzte Zeitung digital" gesammelt.

Weiterführende Fragen beantwortet Ihnen gerne unsere Hotline zu den üblichen Bürozeiten.

Telefon: 06102-506-148

E-Mail: vertrieb@springer.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »