Ärzte Zeitung online, 20.11.2015

Terror in Paris

Notfallsanitäter erhalten Schutz vor Giftgas

PARIS. Rettungskräfte und Krankenhäuser in Frankreich werden für den Fall eines Giftgasangriffs mit einem Gegenmittel ausgestattet.

Die Entscheidung dazu sei bereits vor den Terroranschlägen vor einer Woche getroffen worden, sagte eine Militärsprecherin am Donnerstag in Paris.

Regierungschef Manuel Valls warnte am gleichen Tag im Parlament vor einem terroristischen Angriff mit chemischen oder bakteriologischen Waffen: "Man darf heute nichts ausschließen."

Die Rettungsdienste hätten bereits bei der Vorbereitung auf den bevorstehenden Weltklimagipfel in Paris die Anschaffung von Atropin-Sulfat beantragt, sagte die Sprecherin.

Atropin-Sulfat wird von den Streitkräften produziert und gelagert, um Soldaten im Fall eines Chemiewaffenangriffs zu behandeln.

Es wirkt als Gegenmittel zu Nervengasen wie Sarin. Rechtliche Grundlage für den zivilen Einsatz ist ein Erlass des Gesundheitsministeriums. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »