Ärzte Zeitung online, 17.05.2016

Sachsen-Anhalt

Mann bei Streit in psychiatrischer Klinik getötet

STENDAL In einer psychiatrischen Klinik in Sachsen-Anhalt ist ein 38 Jahre alter Mann bei einem Streit mit einem anderen Patienten getötet worden.

Ein 49-Jähriger soll ihn am Samstag in Stendal so schwer verletzt haben, dass er wenig später starb, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Das Opfer sei mit einem medizinischen Schlauch erwürgt worden. Zuvor habe es ersten Ermittlungen zufolge eine verbale Auseinandersetzung gegeben.

Die beiden Männer waren im selben Zimmer in der Fachklinik in Uchtspringe, einem Ortsteil von Stendal, untergebracht. Zum Hintergrund des Streits machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung eines Richters in den geschlossenen Teil des Klinikums gebracht. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »