Ärzte Zeitung, 18.02.2004

FUNDSACHE

Tips der KBV für den moderaten Karneval

Pling - wieder eine neue E-Mail - ah, die KBV. Um was geht‘s? Regelleistungsvolumina, der EBM als Fortsetzungsroman? Nix da: "Gesundheitstips für die Tollen Tage", heißt es da. Haben wir das nicht schon in einer Apotheken-Postille gelesen?

Sei‘s drum. "Moderat" sollen wir bechern, rät der KBV-Pressesprecher. "Fettige Trinkgrundlage" schaffen - "Eisbein, fettes Schnitzel oder Pommes" können die Basis für den Abend legen. Oha, ist das Konsens unter allen Fachgruppen? Schon ist uns schummrig - "trauen Sie Ihren Erfahrungen", mahnt die KBV.

Wie, "nach zwei Glas Wein oder vier Bier" aufhören? "Meiden Sie Alko-Pops" - hups, zu spät - "bleiben Sie bei einem Getränk" - das hätte weiter oben stehen müssen! Und mein Kater? "Hühner- oder Gemüsebrühe versuchen" - jetzt Hühnerbrühe?

Übrigens: "Besäufnisse richten Schäden an Leber und Gehirn an". Ja doch, und mein Kopf? "Unter Umständen hilft Acetylsalicylsäure." Danke, KBV! (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »