Ärzte Zeitung, 15.03.2004

Rapper ist doch kein harter Hund

Snoop Dogg (32), einst der Prototyp des amerikanischen "Gangsta Rappers", ist doch kein "harter Hund". Bei der Geburt seines Sohnes wurde er fünf Minuten lang ohnmächtig, gestand er der britischen Zeitung "Mirror" im US-Fernsehen.

"Ich bin auf die Toilette gegangen und wurde ohnmächtig. Fünf Minuten lang war ich weg", sagte Snoop Dogg, der einst von einer Mordanklage freigesprochen wurde. Der Rapper gestand, es habe ihn doch sehr mitgenommen, als bei seiner Frau Shantay der Geburtsvorgang begann.

Der Rapper, der einst auch wegen Drogendelikten im Gefängnis saß, spielt im neuen "Starsky-and-Hutch"-Film den kriminellen "Huggy Bear". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »