Ärzte Zeitung, 15.03.2004

Rapper ist doch kein harter Hund

Snoop Dogg (32), einst der Prototyp des amerikanischen "Gangsta Rappers", ist doch kein "harter Hund". Bei der Geburt seines Sohnes wurde er fünf Minuten lang ohnmächtig, gestand er der britischen Zeitung "Mirror" im US-Fernsehen.

"Ich bin auf die Toilette gegangen und wurde ohnmächtig. Fünf Minuten lang war ich weg", sagte Snoop Dogg, der einst von einer Mordanklage freigesprochen wurde. Der Rapper gestand, es habe ihn doch sehr mitgenommen, als bei seiner Frau Shantay der Geburtsvorgang begann.

Der Rapper, der einst auch wegen Drogendelikten im Gefängnis saß, spielt im neuen "Starsky-and-Hutch"-Film den kriminellen "Huggy Bear". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »