Ärzte Zeitung, 06.04.2004

FUNDSACHE

Theaterpremiere mit Leiche

Eine Leiche als Darsteller sucht derzeit eine englische Theatergruppe. Fachgerecht einbalsamiert könnte der Körper über die die gesamte Laufzeit des Stücks "Dead: You Will Be" (Tot: Du wirst es sein) von 24 Tagen auf der Bühne zu sehen sein, heißt es in einem Artikel der "Süddeutsche Zeitung".

Bislang ist das Feedback gering, heißt es. Das Theaterstück soll jedoch auf jeden Fall am 11. Mai in einer Londoner Lagerhalle aufgeführt werden - mit oder ohne Leiche.

Auf die Idee kamen die Theaterleute der Formation "1157performancegroup" angeblich schon vor einem Jahr. "Dead: You Will Be" ist als Abschluß einer Inszenierungs-Trilogie geplant. Im ersten Teil ging es um die Todesstrafe, im zweiten um Suizid.

Im letzten Teil soll es nun um die physischen Aspekte des Todes gehen. Die Theaterleute stellen sich eine Art Multimedia-Mento-Mori vor - die Leiche soll währenddessen auf der Bühne liegen. (ine)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »