Ärzte Zeitung, 04.06.2004

Rauchmelder als größte Innovation der letzten 20 Jahre

NEU-ISENBURG (Smi). Nicht das Handy oder der Mikrowellenofen oder die Laser-Op am Auge gelten als größte Innovationen der vergangenen 20 Jahre - es ist der Rauchmelder!

So jedenfalls haben jene 1900 erwachsenen Briten entschieden, die in einer repräsentativen Studie hierzu befragt worden sind. 69 Prozent der Probanden entschieden sich einem Bericht der britischen Online-Agentur zufolge für den Rauchmelder, 61 Prozent fürs Handy, 52 Prozent für den Mikrowellenofen, 42 Prozent für Digitalkameras und 41 Prozent für den DNA-Test.

"Indem die Briten den Rauchmelder favorisieren,", so Professor David Harrison von der Brunel University, "haben sie für eine Innovation gestimmt, die ein elementares Bedürfnis erfüllt: die Sicherheit zu Hause." Dazu passe, daß 76 Prozent der Frauen den Rauchmelder wählten.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »