Ärzte Zeitung, 11.04.2005

"Oscars kriegen die Psychopathen"

Schauspieler Jörg Schüttauf findet es viel schwieriger, einen einfachen Ermittler zu spielen, als einen exzentrischen Typen. Mit spektakulären Rollen sei es leicht zu beeindrucken.

"Die Oscars kriegen doch immer die Psychopathen und die Durchgeknallten. Bei einem Typen, der rumkokst, auf die Tische springt und seine Frau verdrischt, kann man als Schauspieler natürlich richtig schön rumsauen", sagte Schüttauf, der einen ein "Tatort"-Kommissar spielt, in einem Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »