Ärzte Zeitung, 01.06.2005

FUNDSACHE

Zu spät ist 10 Minuten und 17 Sekunden

Ab wann hat man das Gefühl, zu spät dran zu sein? Genau zehn Minuten und 17 Sekunden nach dem verabredeten Zeitpunkt. Das gelte jedenfalls für die meisten, so die britische Auto-Website "GetMeThere.co.uk", die von Toyota unterstützt wird und sich auf eigene Forschungsergebnisse beruft.

Zehn Prozent der Menschen allerdings nehmen es mit der Pünktlichkeit nicht so genau. Erst wenn nach dem verabredeten Zeitpunkt weitere 30 Minuten verstrichen sind, bekommen sie das Gefühl, daß sie wohl zu spät kommen werden. 80 Prozent der über 50jährigen sagen von sich, sie kämen nie zu spät, zitiert die Agentur "Ananova" aus den Ergebnissen.

Fast 70 Prozent der jungen Frauen halten es für absolut akzeptabel, wenn nicht sogar schick, zur ersten Verabredung mit einem Mann zu spät zu kommen. Bei einem waren sich Männer und Frauen einig: Ob sie zum Geburtstagsfest der Schwiegermutter zu spät kommen, ist ihnen total egal. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Toyota (34)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »