Ärzte Zeitung, 22.08.2005

Große Last für dänische Bestatter

Das ständig steigende Durchschnittsgewicht der Dänen bereitet auch den Beerdigungsunternehmern Sorgen. Wie die Kopenhagener Gratiszeitung "Urban" berichtete, reicht die bisherige Standardgröße von Särgen für eine zunehmende Zahl von Verstorbenen nicht mehr aus.

"Es ist jetzt schon normal, daß wir fragen müssen, ob die normale Größe ausreicht", sagte Birgitte Holst vom zuständigen Branchenverband, der seinen Traditionsnamen "Dänische Leichenverbrennungsvereinigung" unlängst in "Landesvereinigung Leben & Tod" geändert hat.

Aus der Vereinigung der Krematoriumsbetreiber verlautete, daß die 33 dänischen Krematorien gezwungen seien, kräftigere Kräne und Transportgerätschaften anzuschaffen. "Es kommen immer mehr extrem Übergewichtige. Deshalb muß unsere Technik neben höherem Gewicht auch größere Särge bewältigen", berichtete Verbandschef Claes Foghmoes. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »