Ärzte Zeitung, 19.09.2005

Eingefrorene Gesichter

Selbst knackig junge Menschen haben in den USA schon vor dem Alter Angst: Bereits mit 19 lassen sich Frauen und Männer Botulinumtoxin, besser bekannt als Botox, unter die Haut spritzen.

Knapp eine halbe Million junger US-Amerikaner unter 34 Jahren ließen sich nach Angaben der Amerikanischen Gesellschaft für Ästhetische Plastische Chirurgie im vergangenen Jahr kleine Falten glätten. Sie werden "Generation der eingefrorenen Gesichter" genannt.

Eine abschreckende Wirkung hat diese Bezeichnung aber offensichtlich nicht: Jungen und Mädchen in den USA entscheiden sich immer früher für Schönheitsoperationen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »