Ärzte Zeitung, 19.10.2005

FUNDSACHE

Unfit und dick durch zu viele E-Mails

Die Briten haben herausgefunden, weshalb so viele Landsleute unfit und dick sind: Es liegt an den E-Mails.

"Wir verlieren Millionen von Stunden an Bewegung durch die Explosion der E-Mails", zitiert BBC online den Kardiologen Dr. Dorian Dugmore. Menschen, die am Schreibtisch arbeiteten, kämen lange nicht mehr auf die empfohlenen 40 Minuten Bewegung pro Tag.

Dugmore spricht von "Sklaven des Bildschirms" ("Screen Slaves"). Um eine Information weiterzugeben, ist es früher nötig gewesen, zum Schreibtisch des Kollegen zu gehen. Heute genügt der Druck auf den Knopf "E-Mail versenden".

"Die Leute schicken E-Mails an Kollegen, die neben ihnen sitzen", schimpft der britische Kardiologe. Die Organisation "Sport England" propagiert nun am Freitag einen E-mail-freien Tag. Nur wirklich nötige Mails sollen versenden werden. Die Organisation hofft, Büroangestellte so für mehr Bewegung zu sensibilisieren. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »