Ärzte Zeitung, 21.11.2005

FUNDSACHE

Spätes Liebesglück bei Fischmännchen

Für verschmähte Fischmännchen gibt es Hoffnung: Mit zunehmendem Alter finden Fischweibchen auch solche Männchen attraktiv, die sie früher ignorierten. Dies schließen US-Forscher um die Biologin Molly Morris von der Universität von Ohio in Athens aus Experimenten mit Schwertträgerfischen.

Diese Fische haben auf ihrem Körper schwarze Linien. Sind die Linien bei Männchen auf beiden Seiten symmetrisch angeordnet, sehen Weibchen die Tiere als attraktive Partner an. Unsymmetrischer Körperbau wird hingegen nicht beachtet.

Mit zunehmendem Alter ändern die Weibchen jedoch ihr Verhalten und schauen auch den weniger perfekten Männchen nach, meldet die Universität von Ohio. Die Forscher sehen dies als Hinweis, daß die Weibchen ihr Paarungsverhalten während ihres Lebens deutlich verändern.

Für Morris wirft das die Frage auf, wie sehr dies auch auf andere Tiere und Menschen zutrifft. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »