Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Schnarcher löst Hauskrieg aus

In Cassino in den Bergen weit östlich von Rom hat ein Schnarcher alle Bewohner eines vierstöckigen Hauses gegen sich aufgebracht. Inzwischen hat der 60jährige nichts mehr zu lachen.

Der Mann, der seine nächtlichen Geräusche mit einer "Abweichung des Nasenbeins" entschuldigt, muß fast täglich Spucke auf der Motorhaube seines Wagens und platte Reifen hinnehmen.

Ein Ultimatum im Hausflur fordert den "Signore del primo piano" ("Mann aus dem ersten Stock") auf, schleunigst für Abhilfe zu sorgen - worauf der Schnarcher mit einem bemüht-ironischen Schreiben antwortete. Der Krieg im Haus stehe, mutmaßt die Zeitung "Messaggero", wohl noch am Anfang. (mp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »