Ärzte Zeitung, 20.12.2005

FUNDSACHE

In diesem Abteil ist Husten nicht erlaubt!

Wer hustet, fliegt raus. Mit dieser Ankündigung sorgt derzeit eine private britische Eisenbahngesellschaft für Schlagzeilen. Das Unternehmen "c2c" hat in seinen Zügen kürzlich "hustenfreie Abteile" eingeführt.

Jeder Zug der Gesellschaft verfügt über mindestens ein Abteil, in dem nicht gehustet oder geniest werden darf. Die Abteile sind durch die Aufschrift "cough-free zone" - "hustenfreie Zone" - deutlich gekennzeichnet. Bei einer Befragung von 1137 Zugfahrgästen hatten 47 Prozent angegeben, daß für sie hustende Mitreisende das unangenehmste Problem beim Eisenbahnfahren seien.

Jeder dritte Passagier gab an, seinen Sitzplatz zu wechseln, wenn neben ihm ein erkälteter Fahrgast Platz nimmt. Ein Sprecher von "c2c": "Die Regeln in den hustenfreien Abteilen sind eindeutig, und sie stehen für jeden lesbar an der Tür. Wer einmal hustet, muß das Abteil verlassen." Kritiker werfen der Eisenbahngesellschaft "Diskriminierung" vor. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »