Ärzte Zeitung, 07.04.2006

FUNDSACHE

Autofahrer - Goldesel für britische Kliniken

Britische Krankenhäuser haben eine neue Einnahmequelle entdeckt: Parkgebühren.

Wie aus aktuellen Zahlen des Londoner Gesundheitsministeriums hervorgeht, nahmen im vergangenen Jahr zwölf Kliniken des staatlichen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS) jeweils mehr als eine Million Pfund (über 1,5 Millionen Euro) an Parkgebühren ein. Spitzenverdiener war das University Hospital Birmingham mit Einnahmen von rund 1,5 Millionen Pfund (2,3 Millionen Euro).

Wie die Krankenhausverwaltung mitteilte, hätten im vergangenen Jahr mehr als 550 000 Patienten den Parkplatz der Großklinik benutzt.

Die Zahlen waren öffentlich geworden, als die BBC bei Gesundheitsministerin Patricia Hewitt nachfragte. Zunächst verweigerte die sichtlich irritierte Politikerin eine klare Antwort. "Das weiß ich doch auch nicht so genau." Erst als der Fernsehsender auf den "Freedom of Information Act" hinwies, rückte das Gesundheitsministerium mit den Zahlen heraus. Jetzt verlangen Patientenverbände eine Abschaffung der Gebühren. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »